minimalinvasive Zahnmedizin

Minimalinvasive Zahnmedizin

Es ist uns besonders wichtig die Gesundheit unserer Patienten und sämtlicher Gewebe vom Zahn bis zum Knochen maximal zu schonen. Deshalb gehen wir einfach vorsichtig und zurückhaltend damit um – selbstverständlich ohne Kompromisse in der Qualität. Das heißt, dass wir die Karies nach dem Anfärben mit dem Kariesdetektor in minimalen Schritten entfernen. Jenseits der erkrankten Zahnsubstanz bewahren so viel vom Zahn wie irgend möglich. Hierbei setzen wir bevorzugt miniaturisierte Sandstrahlgebläse ein, um das Bohren zu vermeiden. Diese Gebläse erlauben einen sehr fein dosierbaren Zahnabtrag, eine sanfte Aufrauhung und einen besseren Klebeverbund mit Inlays oder anderen Rekonstruktionen.

Auch bei der Zahnentfernung hat sich ein sehr schonendes minimalinvasives Verfahren etabliert. Damit können wir einen Zahn in aller Regel ohne Schneideinstrumente wie einem Skalpell behutsam aus dem Kiefer herauslösen. Dabei wird sowohl auf den Knochen als auch auf das Zahnfleisch maximal Rücksicht genommen. Es treten postoperativ weniger bis keine Schmerzen auf, und zumeist gibt es keine nennenswerte Schwellung und keine Durchblutungsstörungen, sodass die Heilung ungestört und effizient einsetzt. Eine derartige Behandlung dauert zwar etwas länger als die traditionelle, doch dieses Verfahren ermöglicht zuverlässig die größtmögliche Schonung unserer Patientinnen und Patienten.