CMD – Therapie

CMD Therapie bei Uexdent

CMD Erkrankungen (CMD = cranio-mandibuläre Dysfunktion) sind definiert als Sammelbegriff für eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie der dazugehörenden Strukturen im Mund- und Kopfbereich. Typisch sind verschiedene Arten von (Kopf- und Muskel-) Schmerzen, Pseudomigräne, Verspannungen, unpassende Gelenkgeräusche, Fehlbelastungen auf Zähnen, Zähneknirschen, teilbewegliche und überempfindliche Zähne und insgesamt ein Unwohlsein mit den Funktionalitäten des Kauorgans.


Die CMD Therapie wird bei uns seit 1989 immer nach den gleichen sieben Grundsätzen ausgeführt:

  • stets mit gründlicher Diagnostik starten
  • so sanft und schonend wie möglich eingreifen
  • so schnell wie möglich die Schmerzbefreiung beginnen
  • so wenig Zahnsubstanz verändern wie unbedingt notwendig
  • frühzeitig Synergien bilden durch das Starten ggf. notwendiger Physiotherapie
  • wenn irgend möglich keine systemischen Medikamente einsetzen
  • systematische Selbstbeobachtung schulen, CDM-Prophylaxe initiieren

Aufgrund der Jahrzehnte langen Erfahrung bei UEXDENT gelingt es häufig schnell und minimalinvasiv die CMD-Probleme zu beherrschen. Eine Funktionsanalyse ist unumgänglich. Zumeist ist die zweigeteilte, manuelle Funktionsuntersuchung die Voraussetzung für eine verantwortungsvolle Planung und Steuerung der Therapie.

Wir mit einer freiberuflichen seit über 25 Jahren CMD geschulten, erfahrenen Physiotherapeutin zusammen, die in unseren Praxisräumen praktiziert. Oft können durch ein geeignetes Muskeltraining die Befunde deutlich abgemildert werden oder die CMD sogar geheilt werden.

Die Basisdiagnostik zur CMD Erkrankung und Therapie benötigt Erfahrung und eine langjährige Schulung. Sie wird stets durch Dr. von Uexküll persönlich ausgeführt und wird in sehr vielen Fällen mit der Physiotherapeutin koordiniert.

Manche Patienten haben versteckte, nicht erkannte CMD-Symptome, welche im Rahmen einer gründlichen Untersuchung aufgedeckt werden und ohnehin vor einer systematischen Gesamttherapie zur Rehabilitation des Kauorgans Berücksichtigung finden möchten, so dass die Beseitigung einer CMD-Erkrankung ein regelmäßiger Schritt ist, der vor einer größeren Sanierung notwendigerweise ausgeführt werden muss.